Fr

14

Jul

2017

Das Sommerloch geht an uns vorbei ...

... es sei getrommelt und gepriesen! Susann und Silvia haben richtig, also RICHTIG viel Futter nach Bulgarien geschickt. WOW - soviele Dosen und Trockenfutter und alles vom feinsten. Die kleinen Löwen lassen es sich schmecken. 

Alle Fotos dazu gibt es hier!

 

Und wir sind glücklich dass uns das Sommerloch verschont und sagen VIELEN LIEBEN DANK!

 

0 Kommentare

Do

25

Mai

2017

Sowas nennt man Karriere ...

... um unsere Pflegestelle zu zitieren: "Vom Hoarder Albtraum zur Düsseldorfer Prinzessin"! Eva hat das geschafft. Sie war in der Hoardergruppe in Sofia, kam dann auf unsere Pflegestelle und war dort eher schüchtern, hat sich zurückgezogen und doch eine Familie gefunden, die sich hat nicht abschrecken lassen. Nun hat sich Eva, die jetzt Priscilla heisst,  entwickelt, hat ein bisschen gedauert aber sie findet ihr neues Zuhause einfach TOLL! Vor allem  den Kater dort - der wird beschmust und Köpfchen gegeben dass er gar nicht weiss wie ihm geschieht. 

Bei einem solchen Happy End wissen wir wieder warum wir das alles auf uns nehmen, die vielen Rückschläge in Bulgarien, Katzen die krank werden und trotz aller Fürsorge sterben, ausufernde Tierarztrechnungen, so .... "nette" Bemerkungen von Amtsvets "wir haben eh schon zuviel Katzen hier" ... tja - wir haben von allem möglichen zuviel hier. Wir haben das auch hier auf der HP angesprochen aber um das nochmal in Kürze zu sagen: wir haben Europa, das gilt auch für Tiere!!! Leider auch in der negativen Richtung, da werden Schlachttiere auf übelste Art und Weise kreuz und quer durch Europa gekarrt nur um Subventionen zu kassieren, die Tiere interessieren nicht die Bohne. Um diese Problematik kümmern sich Animals Angels, ich habe noch von keinem Amtsvet gehört der das Thema mal groß aufgenommen hätte ... sollte ich mich täuschen: ich lass mich gern eines besseren belehren.

Darum machen wir weiter, trotz stagnierender Vermittlungszahlen, trotz aller Rückschläge, halten den Mund wenn uns wirklich! wirklich sehr viel einfallen würde und hoffen auf gaaaanz viele Happy Ends - Priscilla hat es grad vorgemacht.

 

Und wer uns dabei helfen mag - aber supergerne! :-)

 

 

 

 

0 Kommentare

Fr

12

Mai

2017

Nein - wir haben uns nicht abgesprochen ...

... Nicole und meine Wenigkeit, wir sind einfach nur im Abstand von ein paar Wochen umgezogen. Das hat die updates unserer Homepage ein bisschen lahmgelegt. Geändert hat sich nichts in Bulgarien - viel zu viel kranke und verletzte Katzen, wenn sie denn mal schon gesund sind müssen immer wieder welche in die Klinik weil Krankheiten neu oder wieder ausbrechen. Leider auch so chronische wie die Stomatitis bei Missy

Merlin bei Sylvia musste auch wieder in die Klinik - er hat Wasser im Bauch, Fieber und Gewicht verloren ... hoffentlich keine FIP! 

Und die Vermittlungen stagnieren wie schon viel zu lange. Auch anderen Orgas geht es so - hilft nur den Katzen in Bulgarien nichts, sie versuchen einfach irgendwie zu überleben. So wie die 44 Katzen und Hunde um die sich Pepa in Hisar gerade kümmert, essen, Parasitenbekämpfung sind erstmal das wichtigste, Spenden dafür und auch für die dringenden Kastrationen wären toll!

 

0 Kommentare

Sa

25

Mär

2017

Es ist so ungerecht und traurig ....

Traurig, wütend und auch voller Hass zugleich. Geht das? Ja, das geht :(

Ihr wisst, unsere Ladies tun alles für die Streuner und doch ist es nie genug. Das Schlimme ist, dass der Mensch meist das große Übel ist.

Jüngstes Beispiel:

Ihr kennt alle die teilweise illegalen Tötungen im Ausland. Aber warum, warum frage ich mich  müssen Tiere getötet werden, obwohl sie von der Strasse genommen werden?

Pepa hatte ein Gespräch mit der Stadt in Hisar, es ging um einige Streunerkatzen, sie sagte den Herren: "Bitte wartet mit den Tötungen, ich hole die Tiere in ein paar Tagen von der Strasse".

Aber was geschah? Die Stadt hat nicht gewartet :( Als Pepa beim nächsten Mal zur Futterstelle kam, waren sie vergiftet. WARUM? WARUM? WARUM?

Ich habe schon wieder Tränen in den Augen, wenn ich das schreibe. Dann schaue ich meine Streuner neben mir an und denke nur WARUM? Meine hatten Glück, die anderen nicht.

Das Leben ist so grausam und ungerecht. Der Mensch ist teilweise so grausam und ungerecht.

Ich war so sehr wütend und in solchen Momenten würde ich am liebsten dorthin fahren und genau diesen Menschen das Gift intravenös einflößen.

Dieses verdammte Volk! Entschuldige, man soll nicht fluchen. Ich weiß :(

Aber es ist einfach nur so ungerecht...

 

Ich wünschte wirklich, ich wäre Millionär. Dann würde ich reisen und Kastrationsprojekte durchführen, die Stadt kaufen und regieren. Ja, ich weiß. Unmöglich. Aber vorstellbar trotzdem..

Und genau an dieser Stelle möchte ich nochmal den tollen Menschen danken, die uns und all die Fellnasen auf der Welt unterstützen.

Sei es mit Geld,- Futter,- oder Sachspenden, Adoptionen, administrative Arbeit. Einfach alles, womit den Tieren geholfen werden kann.

Ja, ein Tropfen auf dem heißen Stein. Aber mit vielen kleinen Tropfen können Rieseneimer gefüllt werden. Und jedes Leben ist es wert, weiterzukämpfen.

DANKE!

0 Kommentare

Fr

10

Mär

2017

Geht nicht gibts nicht ...

... doch bei uns schon. Dann wenn die Sicherheit der Katzen auf dem Transport gefährdet ist. Wir lassen unsere Katzen nur mit lizensierten Transporteuren fahren, Tracesregistrierung obligatorisch. Nun haben Anfang des Jahres auch die bulgarischen Behörden den Tierschutz als Einnahmequelle entdeckt und die Trapos brauchen neue Zulassungen für Katzen. Das dauert ... Tobie sollte schon Mitte Januar kommen, auch Hana sitzt auf gepacktem Köfferchen. Beide brauchen was ab Stara Zagora, Sylvia hat kein Auto um sie nach Plovdiv oder Sofia zu bringen.

Margaritas Zulassung zieht sich, wir suchen nach Alternativen und finden einen vermeintlich seriösen Trapo, door-to-door, kostet rund das Doppelte, nämlich 155 €. Egal sagt unsere Pflegestelle, wir testen den mal. Geplant ist der 17.3.

Margarita kann nun doch schon heute fahren, wir bleiben für Tobie bei dem Teuren. Sylvia klärt ab, Traces usw. ... ja kein Thema. Heute nun kommt die Trulla von dem teuren Trapo Rexexpress (unter diesem Namen bei Facebook) und meint Sylvia soll die Tracesregistrierung für Tobie machen. Hähä - für was zahlt Sylvia das? die 155 € waren incl. Traces. Abgesehen davon dass Sylvia das gar nicht machen kann, nur die Transporteure und Orgas mit eigenem Shelter bekommen in Bulgarien eine Traces Registrierung. Sylvia erwischt mich mit dieser Nachricht auf dem Rad, 5 km in den nächsten Ort zum einkaufen mit Gegenwind ... nun ich bin dankbar für die ständigen Unterbrechungen ;-) und entscheide nach der ersten Nachricht, geht nicht! Entweder ist die Trulla doof oder sie betrügt - beides inakzeptabel. Margaritas Abfahrt hat sich verzögert, kann sie Tobie noch mitnehmen? ... ist grad nicht online ... ich laufe zu Höchstform auf, "Sylvia sag der Trulla von Rexexpress wenn sie die Traces nicht korrekt macht jag ich sie wie die Sau durchs Dorf!!!" Keine Ahnung was das auf englisch heisst, bei mir wird ein "tell her, I will kill her on Facebook if she makes Nonsens" draus, beruhig dich sagt Sylvia, ich hab noch nichts bezahlt. Wenigstens was. Sie erreicht Margarita, nein für Tobie ist es zu spät, sie ist schon auf Strecke in Burgas. Gut dann eben mit der nächsten Fahrt. 

Ich bin mittlerweile im Supermarkt und diskutiere das weiter mit Sylvia, stehe ein paar Leuten vermutlich im Weg "immer die mit dem doofen smartphone" - bis alles klar ist sitze ich im Cafe und fahr wieder runter. Sylvia bucht Tobie für die nächste Fahrt mit Margarita und will die Trapomehrkosten wieder an uns zurückschicken ... ne lass mal, sagt unsere Pflegestelle die soll sie behalten ... aber verdammter Mist! Tobie muss endlich zum Augenspezialisten. Ja muss er - hilft aber nichts, ein unseriöser Trapo kann beschlagnahmt werden und dann sitzt er wochenlang irgendwo in einem Tierheim fest. Ich radle mit Rückenwind heim und denk mir ... "andere Leute habens irgendwie entspannter ..."

 

 

 

 

0 Kommentare

Mo

27

Feb

2017

Futterspenden

Susann H. hat ganz schnell auf unseren Blog reagiert und richtig viel Futter über zooplus.com zu Maria nach Sofia geschickt. Und zum Glück uns die Trackingnummer von DHL geschickt: Maria hatte eine Nachricht im Briefkasten und ist zum DHL Depot gefahren und hat den Zettel auf den Tisch gelegt und ein Paket bekommen ... nein sagt Susann, das ist viel zu wenig: es müssen 3 Pakete sein. Maria hat zum Glück die Benachrichtigung noch und tatsächlich waren da 2 Trackingnummern drauf, wurde im Depot wohl übersehen, also fragt Maria nach ... ok, das 2. Paket wartet noch und das 3. hat einen späteren Flug genommen, es wurde neu gepackt. Bis wir das alles soweit aufgedröselt hatten gingen einige mails hin und her. Heute nun hat Maria alles bekommen und ist ganz begeistert von soviel Futter!

Warum ich das so in epischer Breite schreibe? Wer Pakete mit zooplus.com direkt nach BG schickt, bitte teilt uns die Trackingnummern mit, es kann immer was schiefgehen und wenn wir wissen was unterwegs ist können wir nachfragen. Damit ist auch noch nie etwas verloren gegangen.

 

0 Kommentare

Fr

24

Feb

2017

Spendenauktion

Für alle die nicht auf Facebook sind - hier unsere Spendenauktion, es sind tolle Sachen dabei!

Wir haben grosse Unterstützung von Sigrid B. bekommen: sie hat tolle Socken gestrickt und spendet uns diese einschl. Versand für eine Auktion zugunsten unserer Katzen in Bulgarien ♥

Der Winter dauert noch lange genug um diese wunderschönen Socken zu tragen und auch im Sommer kann es kühl werden :-)

Die Socken kommen aus einem Katzenhaushalt und deshalb ist es nicht ausgeschlossen, dass das ein oder andere Katzenhaar mitverarbeitet wurde :-)

Sigrid wäscht sie einfach mit den Jeans mit. Haben auch noch nie abgefärbt.

Und es gibt noch mehr Schönes zu entdecken - schaut einfach immer mal vorbei.

 

Bitte im Kommentar das Gebot eintragen (bei klick aufs Bild kommt der entsprechende Text) - nach Auktionsende bekommt der Gewinner eine mail mit unserer Bankverbindung. Nach Geldeingang werden die ersteigerten Sachen sofort verschickt.

Und jetzt freuen wir uns auf gaaanz viele Gebote! :-)

0 Kommentare

Mo

20

Feb

2017

Wir sind zu langsam

... zu langsam in der Vermittlung. Sie stagniert seit längerem. Das Angebot ist viel zu groß und noch dazu legen wir Wert auf eine qualitativ gute Vermittlung. Nicht um jeden Preis sondern es muss passen, vor allem für die Katzen!

Rijko war so ein ganz lieber Kater, leider FIV pos was eine Vermittlung erschwert. Das ist zwar nicht nachvollziehbar, alle Fachleute bestätigen das es sich bei FIV um eine der wirklich harmlosen Infektionserkrankungen handelt. Bei guter Haltung kein Problem. Aber wir können das kommunizieren bis zum erbrechen solange noch Tierärzte ihr Unwesen treiben, die offensichtlich keine Ahnung haben aber potentiellen Interessenten von einer FIV Katze abraten - immer das gleiche, steckt einer im weissen Kittel wird alles geglaubt.

 

Rijko hatte Streit mit dem Kater der alten Dame und sie hat ihn rausgelassen - ein paar Stunden später war er tot, vom Auto überrollt.

Auch so ein Punkt - wir geben kaum Katzen in den ungesicherten Freigang. Es ist ein immenser Aufwand bis eine Katze in Bulgarien für die Vermittlung in DE fit ist. Und mit Aufwand meine ich nicht nur Zeit, Mühe sondern auch Kosten. Das können wir uns sparen wenn die Katze dann hier in DE rausgelassen und vom Auto überrollt wird. Auch Rijko war fertig zur Vermittlung, getestet, geimpft ... nur keiner wollte ihn. 

 

0 Kommentare

Di

07

Feb

2017

Raven verlässt diese Welt

Der Kleine gehört zu einem Wurf Katzenbabies die Sylvia im Sommer gefunden, noch ganz klein und die sie aufgepäppelt hat. Nun geht es Raven schlecht, alle haben FIP vermutet aber die Tests sind negativ. Was nichts ändert - Raven wird sterben, er liegt schon im Koma. Und es ist wie immer: die lieben, netten, sozialen trifft es meist. Sylvia sagt, Raven hat nie Probleme gemacht, ist einfach im Rudel mitgelaufen.

Wieso eigentlich immer die Nettesten? Die Kratzbürsten bekommen diese Infektionskrankheiten selten. Oder wie Luchko, der an einem seltenen Gendefekt litt, supersozial, der sich freute als er in Sofia im Transporter die anderen Tiere gesehen hat - das muss man sich mal geben! Ein Kind der neuen Zeit - keine Arglist, nur Liebe für alles und jeden. Der Gendefekt liess Haut und Organe reissen, er hatte nur ein paar Monate hier in DE.

Irgendwie lässt sich das auch auf die Menschen übertragen - die Lieben, Netten bekommen meist auch den meisten Müll ab.

Ich diskutiere das gestern mit unserer Pflegestelle: wer also alt werden will werde bitte krätzig. Ne oder? Dazu passt auch ein Artikel bei dem ich kürzlich nur die Überschrift gelesen habe: Empathie bringt nichts. Soso ... hmmm heisst also, nur an sich selber denken, der Rest der Welt, die geschundenen und geplagten die gehen mir dann am Allerwertesten vorbei ... 

Was soll ich sagen? Möchte ich so leben? Ich für meinen Teil nicht - ich habe so Egomanen in meiner Familie und davon die Nase gestrichen voll. Und diejenigen aus meinem Leben verabschiedet. Hmm vielleicht ist das eklig genug und ich lebe auch ein bißchen länger und kann mich mit Hilfe anderer lieber Mitmenschen um die Mitlebewesen auf diesem geschundenen Planeten kümmern die eigentlich keine Chance haben. Menschen wie R.C. die Hana ein neues Zuhause geben. Hana: schwarz und leichte Ataxie geht in Richtung kaum vermittelbar. Nun kommt sie am Wochenende zusammen mit Tobie, der hier Augenspezialisten vorgestellt wird. 

Tobie kommt zu unserer Pflegestelle die nun nach über einem Jahr mit Molly resigniert hat. Molly wollte immer auf der Pflegestelle bleiben ... nein sagt Angelo, kein Grund, sie kann vermittelt werden! Das ! hat Molly nicht gestört - klein, agil und stur. Sie hat sich nun durchgesetzt. Wir sind mürbe geworden bei all den untauglichen Bewerbungen, vor 1 Woche hat Angelo sie auf der HP off gestellt. Davon gibts ein Selfie: Molly die ihm auf der Schulter sitzt und kontrolliert ob er sie WIRKLICH off stellt. Der Kontrollblick würde jedem TÜV-Menschen zur Ehre gereichen ;-).

Um zum Thema zurückzukommen: ich bin nun wirklich lieber mit solchen Menschen zusammen als mit den Ekelpaketen. Wenns dann ein kurzes Leben wird - auch gut! 

Auch aus den anderen Dimensionen hat man so seine Möglichkeiten ;-))))

0 Kommentare

Do

26

Jan

2017

Auch im neuen Jahr brauchen die Katzen gutes Futter

Maria schickt uns immer eine Aufstellung mit Nachweis der Spendenverwendung. Da sie sich nun neben ihren Strassenkatzen, der Hoarderlady noch um eine Rentnerin mit wenig Geld aber einem großen Herz für Katzen kümmert, gehen immer rund die Hälfte der Spenden für Futter drauf. Der Rest für die Vet-Rechnungen, Klinikkosten, Impfungen, Entwurmungen, Tests usw.

Es würde sehr entlasten wenn Maria Futterspenden bekommt. Geht ganz einfach über zooplus.com, ab einem Bestellwert von 100 € gibts 3 % Sammelbestellerrabatt, "stock-up-and-save" heisst das Zauberwort!

Lieferung bitte an Maria!

DANKE!!!

 

0 Kommentare

So

01

Jan

2017

Ein neues turbulentes Jahr

©pixabay
©pixabay

... hat angefangen. Die Energien dieses 2017 sind anders, leichter - hoffentlich ;-) - und vor allem turbulenter. Alles darf an seinen Platz kommen, Altes wird noch mehr wegfliegen und Neuem passenderen Platz machen. 

Lilly hat die Energien dieses Jahres erkannt und ist nach Weihnachten endlich! in ihr neues Zuhause gezogen. Sie mischt dort den Kater auf und schmust sich in Nullkommanix in die Herzen ihrer neuen Familie. Passt! 

 

Wir wünschen Euch ein fröhliches neues Jahr, bewahrt den inneren friedlichen Raum genauso wie Euer Mitgefühl. Und feiert Eure Fähigkeit euch immer wieder neu anzupassen und auszurichten - dann wird 2017 ein gutes Jahr!

 

0 Kommentare

Do

22

Dez

2016

Grosse Dunkelheit und helles Licht

Rita Köhler  / pixelio.de
Rita Köhler / pixelio.de

Claude ist tot. Ein ganz lieber Kater aus Sofia, der hier in DE eine ganz wunderbare Familie gefunden hat mit einem lieben Katzenfreund. Eine Familie die alles für ihn getan hat – nun in der dunkelsten Zeit des Jahres ist er gestorben. Viel zu früh und sehr unerwartet. Das zieht auch uns immer wieder den Boden weg. Die Frage nach dem warum bringt nicht weiter, wozu? Nun er hat viel zu erzählen in der anderen Dimension. Dass es immer noch Menschen gibt auf diesem Planeten in dieser dunklen Zeit, die das Licht der Liebe und Fürsorge entzünden und es nie verlöschen lassen. Dieses Licht dass dafür sorgt dass die bulgarischen Strassenkatzen tolle neue Familien finden, dass zuverlässig in der Not riesig viele Futterpakete nach Bulgarien geschickt werden. Zu Menschen die dort völlig auf sich gestellt sind, selber genug an der Backe haben und sich trotzdem um Strassentiere kümmern, jeden Tag, das ganze Jahr, jahrelang.

Menschen die sich die Fotos aus Bulgarien viel genauer ansehen als wir und erkennen was dort noch fehlt.

Unsere Pflegestelle, die rappelvoll ist und trotzdem im Notfall … „ach komm wird schon gehen, lass den Kleinen kommen“. Die im übrigen alle Kosten der Katzen selbst trägt, sonst könnten wir uns das nicht leisten.

Wenn Ihr wüsstet wie hell Euer Licht leuchtet!

 

Dafür danken wir Euch aus tiefstem Herzen! Ihr seid das Licht und Ihr seid die Gesegneten!

 

Wir wünschen Euch heitere und friedliche und fröhliche Weihnachten! Jaaa auch in diesen Zeiten - lasst Euer Licht nicht verdunkeln, haltet dagegen! Und haltet weiter zu den Tieren, sie sind Engel in dieser Welt.

 

0 Kommentare

Di

06

Dez

2016

In 18 Tagen ist Weihnachten :)

... und unsere treuen Spender haben ganz ganz tief in den Geldbeutel gegriffen und Sylvia in Stara Zagora richtig viel Pakete geschickt! Dafür bedanken wir uns aus tiefstem Herzen!!

Vermutlich nerve ich ;) ... Maria in Sofia, Pepa in Hisar und Ivelina mit ihrem Shelter haben beide nicht soviel Zeit um sich permanent selbst um Spenden zu kümmern, sie machen ihre Tierschutzarbeit neben anstrengenden Jobs. Wenn also jemand noch Geld übrig hat freuen wir uns sehr wenn es auch für Marias und Pepas Katzen und Ivelinas Tiere richtig tolle Weihnachten werden.

Futterpakete gehen ganz einfach über die internationale Homepage von Zooplus, ab einem Bestellwert von 100 € gibts 3 % Sammelbestellerrabatt, "stock-up-and-save" heisst das Zauberwort!

 

Und bis dahin wünschen wir Euch eine lichtvolle und gesegnete Adventszeit! Ihr wisst doch: Ihr seid das Licht! :)

 

0 Kommentare

Sa

29

Okt

2016

Neues zu FIV

Diesmal was positives: ich telefoniere die Tage mit einer Virologin, sie war kürzlich auf einem Kongress in London, mittlerweile gibt es gesicherte wissenschaftliche Untersuchungen zur Sterbewahrscheinlichkeit bei FIV. Die besagen dass es hinsichtlich der Lebenserwartung keinen Unterschied zwischen FIV-positiven und FIV-negativen Katzen gibt. Wie eine unserer Gebetsmühlen immer lautet: FIV-positiv ist kein Grund für Panik, nur für gute Haltung, vor allem gute Ernährung!

 

Und wir haben tolle FIV Katzen - Eva und Kula sind gerade auf dem Weg zu unserer Pflegestelle im Kölner Raum. Sie kommen aus der Hoardergruppe und ein eigenes Zuhause wäre das Allergrösste für die Mädels.

Und in Sofia wartet noch der hübsche rote Arno.

 

4 Kommentare

Sa

08

Okt

2016

Wieder einmal stossen wir an unsere Grenzen

Louis ist tot :(. Ein ganz lieber gemütlicher Kater aus Sofia, der hier in DE ein tolles Zuhause gefunden hatte. Als es ihm schlecht ging wurden Mycoplasmen, Hemobartonellen, FIA (feline infektiöse Anämie) ... das Zeug hat verschiedene Namen, festgestellt. Die Erkrankung ist gut behandelbar wenn es rechtzeitig diagnostiziert wird. Louis starb vor einem möglichen Behandlungsbeginn. In Bulgarien können diese Blutparasiten erst festgestellt werden wenn die Anämie ausgebrochen ist.

Auch Victor ist daran gestorben.

Wir klären nun hier ob es in DE bessere Testmöglichkeiten gibt, d.h. vor Ausbruch der Krankheit und ob dazu das Blut aus Bulgarien geschickt werden kann.

Ansonsten können wir jedem Katzenhalter nur ans Herz legen sicherheitshalber einen Test auf Anämie und Mycoplasmen machen zu lassen wenn die Katzen ruhiger und fauler werden, die Schleimhäute blass sind.

 

Müßig zu erwähnen dass die vielleicht möglichen PCR-Tests hier in DE richtig teuer sind - Spenden dazu sind sehr willkommen. 

 

0 Kommentare

Di

13

Sep

2016

Leben und Tod sind so nah beieinander...

Im Moment geht es wirklich zu wie im wahren Leben, ein Auf und Ab. Silvia findet ständig neue kitten, die einen schaffen es und die anderen schaffen es nicht.

Ich glaube, wir haben nicht die geringste Vorstellung davon, welch seelisches Gewicht die Schultern unserer Ladys in Bulgarien jeden Tag tragen müssen.

Immer wieder der Kampf ums Überleben, immer wieder Rückschläge.

Futtermangel, haufenweise Klinikrechnungen und und und......

Und darum möchten wir hier an dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön an all die lieben Menschen aussprechen, die den Ladys und den Fellmäusen zur Seite stehen.

Sei es seelisch oder finanziell, beides zählt und ist wichtig.

DANKE!

 

0 Kommentare

Fr

26

Aug

2016

Manchmal helfen Reklamationen ...

Aktuell die dringende Reklamation dass wir bei Wundern wohl übersehen werden ... das Baby-Sixpack lebt noch! Sylvia hat eine Garage in ihrer Nähe gefunden, da können die Kleinen erstmal bleiben. Kosten 3 €/Tag. DANKE an Beate und Gabi die zusammen 80 € schicken, das entspannt uns erstmal!

 

2 Kommentare

Do

25

Aug

2016

Wunder geschehen gerade woanders

In ein paar Tagen sollte Josie zu einer Pflegestelle nach Österreich reisen, sie war fertig geimpft und dank guter Futterspenden aus DE ein wunderschönes Lackfellchen, heute ist sie an Panleukopenia gestorben - trotz Impfung! Warum? Die älteste Frage der Menschheit deren Beantwortung nicht wirklich hilft - auch uns gehen die Antworten aus. Mehr als gute Pflege mit gutem Futter, Basisimpfungen und viel Liebe geht nicht. 

Die meisten der kleinen Engel hier auf dieser Seite sind von Sylvia - was für ein Job - solche Engelbegleitung ist anstrengend, bringt an die Grenzen und schon lange darüber hinaus. Der einzige Trost ist wie immer dass Josie nicht auf der Strasse krepiert ist sondern behütet und umsorgt gestorben ist, ein kurzes feines Leben. 

 

 

0 Kommentare

Mi

24

Aug

2016

Geboren um zu sterben

Heute Nachmittag hat ein Mann Sylvia verständigt: er hat sechs 7 Tage alte Babies ohne Mama gefunden, noch mit geschlossenen Augen und hat sie im Auto mitgenommen. Sylvia hat ihm Kittenmilch in einer Flasche gebracht. Morgen muss der Babyretter nach Sofia, er kann die Babies nicht mitnehmen, Sylvia wird sie holen und in die Klinik zum einschläfern bringen - sie hat Panleukopenia zuhause. Josie ist in der Klinik, spuckt Blut und kämpft um ihr Leben. Panleukopenia ist ein relativ unkaputtbarer Virus, umfangreiche Desinfektion ist notwendig um ihn zu beseitigen. In einer Wohnung fast unmöglich. So kleine Babies mit kaum vorhandenem Immunsystem haben da keine Chance. In der Klinik lassen? Wer soll sie da alle 2 Stunden füttern? Auf der Strasse sterben sie elend. 

 

Wer sich nun über das einschläfern aufregen mag - gerne aber bitte nur mit Lösung! Ansonsten nehmen wir Gebete und kleine Wunder ... 

 

 

0 Kommentare

Do

18

Aug

2016

Man gewöhnt sich nie daran

... an das viele Sterben - noch dazu wenn es wie jetzt bei Victor so schnell kommt. Seit einem Jahr war er bei Sylvia, er sollte in Plovdiv eingeschläfert werden weil alt. Sylvia hat ihn geholt und seitdem lebte er bei ihr. Sie ist sofort in die Klinik als es ihm schlecht ging - es war zu spät. Mycoplasmen haben sein Blut zerstört. An sich gut aber langwierig behandelbar aber bei Victor war es zu spät, er hatte zuviele dieser Blutparasiten. Nun könnten ja so manche auf die Idee kommen warum das nicht früher festgestellt wurde ... nun ganz einfach, weil er darauf nicht getestet wurde. Wir können einfach nicht auf alles vorsorglich testen lassen - uns fehlt sowieso immer Geld für das dringend Notwendige. Kocht was hoch werden selbstverständlich alles Tests gemacht die nötig sind. Für Victor kam das zu spät.

Manchmal schau ich mir die Zahlen an, also von der Numerologie her: heute ist ein 8er Tag, 8 die Zahl der Unendlichkeit! Victor - Sylvias Liebe zu dir war unendlich und du hast ihr noch mehr zurückgegeben, du bist jetzt da wo es keine Zeit und keinen Raum gibt, lass es dir gutgehen!

 

0 Kommentare

Mo

15

Aug

2016

DANKE an unsere zuverlässigen Spender!

Wir jonglieren manchmal mit den Rubriken unserer Homepage ... wo was posten? Drum einfach nochmal der Hinweis auf unsere DANKE-Rubrik. Die Fotos vom Futter und Decken gibts hier!

 

0 Kommentare

Sa

23

Jul

2016

Reise nach Bulgarien ... und mehr

Nicole hat ihren Reisebericht geschrieben - er ist online! DANKE Nicole!!

 

Für die die sich wundern dass der Blog ein wenig lahm liegt ... ich bereite grad meinen Umzug nach Norddeutschland vor, die Käuferin meiner Wohnung übernimmt dankenswerterweise meinen Streuner hier. Mitnehmen ging nicht, er verkloppt meine Katzen. Leider hat der Bub was missverstanden und will jetzt schon einziehen bei mir ... ;)

Nicht dass ich schon was Neues fest hätte und sehe mich schon im Wohnwagen ... naja solange Internet geht ;)

 

Natürlich geht unsere Arbeit weiter, alle Mädels in Bulgarien kämpfen an immer den gleichen Fronten: zuviel kranke und verletzte Katzen auf den Strassen, die Klinikkosten wachsen himmelhoch, viel zu viel Kitten, die ohne Hilfe nicht überleben würden. Alles steht aktuell hier und Nicole hält Facebook aktuell.

Dringend benötigt wird immer gutes Nassfutter - die Kleinen essen wie die Löwen! Geht alles gut über www.zooplus.com, die Adressen in Bulgarien stehen hier.

 

Wir diskutieren im Team welches Desinfektionsmittel am besten für Sylvia wäre, bio bitte und ungefährlich für die Katzen, nicht aber für die Bakterien und Krankheitserreger! Die 1 Liter Flasche steht hier und ich jongliere jetzt mit den hohen Portokosten, will noch ein paar Ikea-Fleecedecken mit rein packen - der nächste Winter kommt bestimmt! Ich weiss schon - Schleichwerbung für Ikea aber was soll - 4 € pro Decke, die leicht, warm, waschbar ist und schnell trocknet. Bulgarientauglich also.

Spenden dafür - gerne! Übers Konto oder Paypal. Vielen lieben Dank im voraus!

 

0 Kommentare

Sa

25

Jun

2016

Timmy ist tot

Heute morgen ist er gestorben. Wie hatten wir auch hoffen können dass ein kleiner Babybauch Fusstritte überlebt ...

Kleiner großer Engel - danke dass du bei uns warst!

0 Kommentare

Do

23

Jun

2016

Müllabfuhr ...

... wer? Wir, wir die im Tierschutz arbeiten. Neuestes Beispiel ist Timmy, einen großflächigen Bluterguss am Bauch, Gehirnerschütterung, Hirnschwellungen, diese haben neurologische parkinsonähnliche Ausfälle verursacht. Hervorgerufen durch wiederholte massive Tritte. Wem das zu abstrakt klingt, unten gibts das Video.

Welches Komplettarschloch, nein ich entschuldige mich nicht für diesen eh viel zu schwachen Ausdruck, hat das gemacht? Kinder? Ein kleines hilfloses Kitten als Fussball nutzen oder was? Ach ja diese Brut ist ja unsere Zukunft. Gefrustete Erwachsene? Ne schon klar, für deren Frust ist Timmy verantwortlich.

Jeder, ja auch die Kinder tragen Verantwortung für ihr Tun. Am liebsten würde ich diese Vollpfosten so lange mit ihrem Kopf gegen eine Wand donnern bis sie die gleichen neurologischen Schäden davontragen und eh nicht mehr in der Lage sind einen Fuss zu heben. Hilft nix? Was zu beweisen wäre ... aber klar, das wäre dann Körperverletzung. Ein Kitten zu misshandeln ist Sachbeschädigung, hier wie da.

Und ich will jetzt kein Psychogelaber hören, in den USA wo jeder beim kleinsten seelischen Unwohlsein zum Psychologen rennt, passieren die spektakulärsten Amokläufe, also erzähle mir keiner dass die Psychofritzen auch nur irgendwas ändern. 

In grauer Vorzeit gabs mal die Sintflut ... irgendwie fände ich das für diese, diese ... Individuen jetzt durchaus passend!

Und wir, an erster Stelle Sylvia in Stara Zagora, versuchen das dann zu reparieren, ehrenamtlich ... klar! Wer sollte auch dafür bezahlen?!

Und erleben dann unser Wunder, das Geldwunder - Birgit, die uns eh schon viel unterstützt, schickt straight 100 € zu Sylvia damit sie Timmy in der Klinik behandeln lassen kann. Und das nächste Wunder ist, dass Timmy sich aufrappelt, die Hirnschwellungen zurückgehen und es im Moment so aussieht, dass die neurologischen Störungen sich zurückbilden und er ein ganz normales Katerchen wird.

Birgit und alle Spender die sofort reagieren wenn bei uns wieder mal die Hütte brennt - aus tiefstem Herzen DANKE!

 

0 Kommentare

Do

16

Jun

2016

Nicole ist wütend ...

.. hat sie gerade eine Trulla auf Facebook entdeckt, die kleinste Kitten vertickert, Stück für 50 €, auch alleine und keine Frage wo die Minimäuse hingehen.

Ich sehe mir das Profil an und wundere mich kein bißchen ... allein das Gesicht, um mal keinen passenderen unflätigen Ausdruck zu benutzen, spricht Bände. Ich meine, ab einem bestimmten Alter ist jeder für sein Gesicht selbst verantwortlich, das hat nix mit Schönheit aber viel mit Ausdruck zu tun. Wenn ich mir die "gefällt mir" Liste der Tussi anschaue ... kein Wunder! 

Die Kitten sind einfach making money und haben gute Chancen denn mal im Tierheim oder auf ebay (leider, leider müssen wir ...) oder auf der Strasse zu landen. " Was - die brauchen Zuwendung, die kosten Geld und Tierarzt vielleicht auch noch!?!"

Nicht dass ich die Sorte nicht kennen würde, wir hatten auch schon so "Angebote" mal ne Katze für 50 € auszuprobieren ... ich habe da tief durchgeatmet und beim ausatmen eine passende mail geschrieben. Zurückhaltung ist nicht immer meine Stärke.

Nicole fragt sich ob die Kleinen denn schon alt genug sind ... ach Nicole sag ich, das interessiert die doch nicht, Hauptsache Kohle kommt. Und außerdem ... wir hatten schon genug Herr-bitte-schmeiss-Steine-Hirn langt-nicht-Typen die uns auf Facebook ankreischten, "ich will eine Babykatze" - doch doch, ich konnte das kreischen echt hören :(

Was Nicole nun besonders erbittert dass die Tussi auch noch den gleichen Vornamen hat wie sie  ... ach Nicole wenigstens rettest du die Ehre dieses Namens!

 

0 Kommentare

Mo

13

Jun

2016

Wie stirbt sich's am besten?

Wer das für eine doofe Frage hält ist gesegnet mit Unwissenheit ... nein ich meine das nicht sarkastisch auch wenn es sich so anhört. Heute Abend will ich endlich um 8 was essen, das verschiebt sich auf 10, ein Facebook Chat kommt mir dazwischen und als meine Pizza endlich im Ofen ist, verderbe ich Maria in Sofia ihren wohlverdienten Feierabend. Vielleicht erinnern sich manche noch an Mona, 10 Jahre auf Sofias Strassen überlebt, kommt immer zu Marias Futterstelle, Maria kennt Mona schon als ganz junge Katze. Nun geht es ihr schlechter, Maria bringt sie in die Klinik, Tumore und grottenschlechte Leberwerte, Behandlungen, wieder Tests, weiter Behandlungen, mit Bachblüten wird Mona ruhiger. Als geübte Strassenkatze sitzt Mona dann 8 Monate im Klinikkäfig. Unsere Pflegestelle beschließt dass das nicht so weiter geht und Mona da nicht aufs sterben warten soll und bietet Mona einen Altersruhesitz an. Wer nimmt schon eine alte, nicht sozialisierte Katze. Die Hoffnung ist dass  Mona unter den Katzen dort vielleicht ein paar findet, die sie mag, die Menschen muss sie nicht mögen aber gutes Essen und ein gesicherter Freilauf sind allemal besser als Klinikkäfig. Irgendwie hatte Mona andere  Pläne ... am Ankunftstag lässt sie sich auf den Arm nehmen und macht einen interessierten Eindruck, nach ein paar Tagen verschlechtert sich alles, Mona sitzt 24 Stunden hinterm Bett, kein essen, kein trinken, nichts. Also kommt sie in ein Kittengehege, fürs erste denken wir, Medis und Bachblüten kommen sicher in Mona rein. Menschen findet sie zunehmen ganz fürchterlich, sie erstarrt wenn jemand sie nur ansieht. In der Hoffnung dass ein paar Katzen Mona nichts ausmachen, kommt sie ins Vermittlungszimmer, genügend Höhlen, Kratzbäume, ein gesicherter Auslauf ... Mona findet das nach wie vor ganz furchtbar und sitzt wieder 24 Stunden unter einer Bank. Nicht mal in den Auslauf mag sie, essen trotz Menuauswahl wird immer weniger, weder die Medizin noch die Bachblüten haben eine Chance von Mona genommen zu werden. Und jetzt? Was machen wir mit ihr? Wieder in das Kittengehege? Käfig statt Käfig für eine Katze die ihr ganzes Leben im Freien auf der Strasse verbrachte. Geht gar nicht finden wir und überlegen ihr ein kleines Holzhaus im Auslauf zu geben. Geht auch nicht, das ganze Wetter schlägt da auf, bei Sonne zu heiss, bei Regen zu kalt. 

Ich verderbe wie schon geschrieben Maria den Feierabend mit dieser grässlichen Entwicklung, schick sie mir wieder, sagt Maria ... und dann, wieder Klinikkäfig, aufs sterben warten, jeden Tag die Medis zwangsweise rein? Oder wieder auf die Strasse in die gewohnte Umgebung im Freien, wo sie ohne Medis wohl relativ schnell sterben wird, sie wird sich zurückziehen in irgendeine Ecke und ihr Leben wie auch immer beschließen. Sind das Monas Pläne? Wir bekommen Schnappatmung ... Maria vergeht jetzt schon vor Sorge. Aber was ist für Mona besser? Mona war ihr Leben lang frei und jetzt zum Schluss eingesperrt im Klinikkäfig? Mit einer großen Angst vor Menschen?

 

Dann beschließe ich diesen Blog zu schreiben - d.h. wir brauchen wieder mal unser diesmal wirklich großes Wunder!

Gibt es irgendwo, Raum Köln wäre am besten, einen Menschen, der Mona aufnimmt? Wo sie als Einzelkatze oder mit einer anderen Katze, die Mona am besten ignoriert, ihr Leben beenden kann? Gesicherter Balkon oder gesicherter Freilauf, vielleicht ein Gartenhaus oder ähnliches für sie, wäre das allergrösste, ein Platz mit viel Katzenerfahrung, wo sie allein gefüttert wird damit sie ihre Medis und Bachblüten bekommt. Und wo sie in Frieden umsorgt sterben kann. Nicht dass sie das vermutlich sichtbar schätzen würde ...

Dann bitte bei uns melden!

 

Falls jemand eine bessere Idee hat - nur her damit!  

 

0 Kommentare

Mi

01

Jun

2016

Dein Licht erhellt jetzt die dunkelste Nacht

Danke B.E. für diesen Satz! Für John, den kleinen Babybub der heute Nacht bei Sylvia gestorben ist. Trotz aller Bemühungen - letzten Endes entscheiden die Lebewesen selbst. Und doch - er hatte richtig Glück, er hatte einen Namen, Menschen haben an ihn gedacht und gute Wünsche geschickt und er konnte schmerzfrei sterben, bis zum Schluss behütet und geliebt. Wer das in seiner letzten Stunde erfahren darf ist gesegnet. 

Andere krepieren auf der Strasse in einer schmutzigen Ecke unter Schmerzen ... 

Gelegenheit für uns, uns zu bedanken bei all den lieben Menschen die trotz aller Herausforderungen, die diese Zeit für uns bereit hält, unsere Katzen nicht vergessen und ihnen einen Platz im Herzen einräumen.

 

DANKE! 

0 Kommentare

Di

24

Mai

2016

Immer was los ...

Zuerst ein Nachtrag zum letzten Blog: Leo hat zusammen mit Lemi und Gracey ein Traumzuhause gefunden. Angelo von unserer Pflegestelle hat sie gebracht - zu unserem Erstaunen kein verstecken, verkrümmeln oder so, nichts. Gracey hat mal unters Sofa gekuckt, sich dann aber doch entschlossen mit ihren Kumpels die Wohnung zu erkunden, ihren neuen Angestellten immer auf den Fersen. Angelo will sich wieder auf den Weg machen und sich verabschieden, zuerst von Lemi ... Lemi ist nicht zu finden, ok dann nimmt er Gracey hoch, die ihm immer Küsschen gab ... nö die Zeit ist auch vorbei und 4 Pfoten wehren sich gegens hochnehmen ;) und Leo ... ist Leo, gelassen in jeder Lebenslage. Eingewöhnungszeit 1 Stunde! Sooo mögen wir das! :)

 

Nun ist noch Alex auf der Pflegestelle zusammen mit 2 schüchternen Spanierinnen, und Alex, lieber Rabauke und immer zum spielen aufgelegt, ist leicht bedröppelt - seine Kumpels fehlen ihm. Wir beschließen Alex2 zu holen, Tiger und genauso zum spielen aufgelegt. 

Und nun wird das Ganze eng: Mona, die auf unserer Pflegestelle ihren Altersruhesitz bekommen hat, ist gestresst von den ganzen Katzen dort. Sie kommt nun ins Vermittlungszimmer, da ist mehr Ruhe. Masha kommt auch noch, sie müsste als taube Katze wieder auf die Strasse, unbedingt raus aus BG müssen George und Theodor aus der Hoardergruppe, das Haus in dem sie untergekommen sind, wird bald abgerissen. Bei Masha, George und Theodor wissen wir nicht wie sie mit anderen Katzen klarkommen. Seit Annie und Eshko aus der Hoardergruppe sind wir vorsichtig geworden. Beide sind ganz liebe Katzen aber andere Katzen ... ne ging gar nicht, die haben sie straight in die Ecke geklopft. 

8 Katzen im Vermittlungszimmer sind zuviel. Es gibt zwar einen gesicherten Freilauf aber ob alle vor dem Winter vermittelt werden ...? Wir rechnen hin und her, ich verliere zeitweise den Überblick und beschließen, Alex im privaten Rudel mitlaufen zu lassen.

Alex2 muss noch in in BG bleiben, schade aber die anderen sind megadringend. Vielleicht hat Pepa aber auch schon ein Zuhause für Masha und vielleicht sind George und Theodor doch verträglich, dann denken wir wiedermal neu ... Katzenkarussell der anderen Art.

 

Sylvia ist derzeit im Babyboom - klein, kleiner, noch kleiner. Während die Großen wie Maggie und Rosie, Josie und Felix schon über 300 Gramm auf die Waage bringen, sind die kleinen Lazarus und John grad mal eine Handvoll mit je 100 Gramm. Sylvia schläft keine Nacht durch, die Kleinsten brauchen Milch. Nun hat sie auch noch ein Mädi, eine Bekannte hat es ihr nachts um 3 gebracht. Die Kleine saß ruhig in einer Strassenecke und hat auf ihre Mama gewartet, die nicht kam. Nach langem Warten hat die Bekannte sie zu Sylvia gebracht. Der Vorteil sagt Sylvia, ist bei soviel Kleinen, dass die Minimäuse sich alle besser und entspannter fühlen:

 

0 Kommentare

Mo

02

Mai

2016

Leider kein Hirn in Sicht ...

... bei den untauglichen Leo-Bewerbungen - sh. meinen letzten Blog. Ich verzweifel so langsam, das Ganze übersteigt meine Kapazitäten, wir überlegen ihn auf der HP unserer Pflegestelle blind zu stellen ... daaannn komme ich gestern Abend mit Hilfe der Statistik unserer HP drauf dass Leo und die anderen Rassekatzen auch auf einer anderen RassekatzenHP sind. Texte, Fotos alles geklaut. Keiner hat mich gefragt. Selbst der Allerdümmste weiss dass Texte und Fotos auf einer HP dem Urheberschutz unterliegen, steht extra auch noch da. Nö interessiert wohl nicht ... ich schreibe heute eine deutliche Mail, zurück kommt ein lapidarer Satz dass die Katzenprofile gelöscht sind.

Sowas ist ohne Vorwarnung mit hohen Beträgen abmahnbar. Das Allermindeste wäre eine Entschuldigung gewesen ... ich schwöre, nächstes Mal geht das sofort zum Anwalt.

Ich vertrag das irgendwie schlecht, dumm und unhöflich ist ein Ding zuviel.

 

Die Handvoll tauglichen Leo-Bewerbungen werden grad geprüft - wir werden sehen wen der Bub sich aussucht :-). 

 

Mit kommt das so vor wie diese Modelshows - der Inhalt ist unwichtig, was zählt ist das Äußere. Ich gebe zu, mein Verständnis dafür geht gegen null. Manchmal denke ich so, wer da wohl das eigene Ich aufpolieren will mit einer Rassekatze?

Und ja - ich weiss wovon ich rede. Meine letzte Katze war aus dem Tierheim, ich rein ins Katzengehege, sie auf mich zu und mich angemacht. MaineCoone Mix, schwarz-weiss, Traumakatze. Ich steh nicht auf schwarz-weiss und die Rasse musste ich erstmal nachschlagen.  Was solls - ich bin ausgewählt worden und das Tierheim war froh sie los zu sein.

Ich schaff das nicht immer ... die Geschenke des Lebens annehmen. Ich wünschte noch ein paar Menschen wären dazu bereit ...

 

0 Kommentare

So

24

Apr

2016

Soll ich lachen oder weinen?

Bei was? Nun bei den Anfragen/Bewerbungen für Leo. Seit er auch auf der Homepage unserer Pflegestelle ist, die eine weitaus größere Resonanz hat als unsere Seite, kommen zu 90 % Schrottmails oder gaaanz toll auch Anrufe, vorzugsweise Sonntag Mittag um 12. Nun bin ich nicht der Typ der Sonntag Mittag beim Schweinsbraten sitzt, es hat aber, ohne religiös zu sein, Sinn warum man am Sonntag auch nicht mit der Bohrmaschine die Wohnungswände malträtieren darf. Es ist schlicht ein Ruhetag, den wir alle brauchen.

Nein nicht für die ... Menschen, die hektisch anrufen und Leo heute! noch holen wollen. Die haben erkennbar nichts, aber auch nichts von unseren Texten gelesen. Texten bei denen wir uns übrigens wirklich Mühe geben. Die haben auch nicht gelesen wie das Ganze so abläuft, Bewerbung, Vorkontrolle ... offenbar ist unsere HP für die einfach nur ein Bilderbuch, Kindergartenmentalität.

Was ich einfach nicht verstehe und man darf mich gern aufklären, was bitte ist daran unverständlich: 

nur Wohnungshaltung mit vernetztem Balkon oder abgesichertem Freigang?

Heisst ..... ja genau: die Katze darf nicht in unkontrollierten Freigang. Die Mehrzahl der Interessenten hat einen normalen ungesicherten Garten, was dann wie gestern zu so skurrilen Telefonaten führt: "was meinen Sie damit?" ... Ja was wohl, ich versuche es zu erklären .... sinnlos, "wir haben nur Gärten hier." Ja schon klar - keine Strasse die zum Haus führt, die fliegen mit dem Heli ein. Die Anruferin versucht es weiter "mein Kater kam immer auf Ruf heim". Tja schön für sie ... geht aber irgendwie am Thema vorbei. Der ultimative Höhepunkt dann: "es ist ja schwieriger eine Katze aus dem Tierschutz zu bekommen als vom Züchter" - ja, ist so, weil es bei den meisten Züchtern ums Geld und nicht um die Tiere geht. Usw ... usw ....

 

Wir fragen in der Bewerbung nach Absicherung von Balkon/Garten und Freigang. Wer uns da nicht explizit reinschreibt, dass das eine oder andere gesichert ist, bekommt eine Absage. Alles andere ist Zeitverschwendung.

 

Was wir nun machen? Nun als erstens haben wir die Schutzgebühr für Leo massiv erhöht um die ganz schlauen, die nur billig eine Rassekatze aus dem Tierschutz wollen, abzuschrecken. Sollte das nicht greifen, wird Leos Profil auf der HP unserer Pflegestelle blind gestellt und es bekommen nur die zu sehen, die generell anfragen oder kommen um zu sehen ob sie von einer Katze dort ausgewählt werden.

 

Falls sich jemand fragt warum ich diesen Blog am Sonntag schreibe? Ganz einfach, der Text war im Hirn und das wird frei wenn er hier steht. Und jetzt? Schönen Sonntag! :-)

 

0 Kommentare

Do

21

Apr

2016

Was ist ein Hundeleben wert?

Nachtrag zu unserem gestrigen Blog: die kleine Rita aus dem öffentlichen Shelter in Stara Zagora wurde obduziert. Ergebnis: sie starb an ihren Würmern, die haben innen den Darm geschädigt und zuviel Giftstoffe verteilt. Es waren einfach viel zu viele. Eine Entwurmungstablette kostet in Stara Zagora 0,50 €, 3 x entwurmen also 1,50 €. Generell werden die Hunde dort im Shelter nur 1 x entwurmt. Und nein - das kann keine Geldfrage sein. Nur eine Frage des fehlenden Interesses und der genausowenig vorhandenen Empathie. Ich weiss nun nicht ob es dort so ist wie teilweise in rumänischen Sheltern, den früheren Tötungsstationen. Dort versorgen Strafgefangene die Tiere, wobei das Wort "versorgen" definitiv das falsche ist.

Diese Verbrecher lassen ihren gesammelten kranken Frust und ihre Aggressionen an den Tieren aus. Interessiert auch nicht wirklich jemand, sind ja nur Tiere ... sagen wir mal so: diese überflüssigen Individuen sind auch nur Menschen ... überflüssig in dieser Welt.

Denjenigen die das mit Rita versemmelt haben wünsche ich, nein nicht die Pest, mindestens die 10fache Menge an Würmern, mögen sie leiden daran wie Rita gelitten hat. Sollte das Schicksal noch bessere Ideen haben - nur zu!

 

0 Kommentare

Mi

20

Apr

2016

Alles neu ....

... naja nicht alles neu machen wir gerade aber die Struktur der einzelnen Katzenprofile ändern wir. Angefangen haben wir mit den Katzen in DE. Ziel ist das ganze übersichtlicher zu gestalten, oben sind jetzt immer die Daten und die Beschreibung. Hier haben wir uns entschlossen die Katzen selber zu Wort kommen zu lassen. Man will ja selber auch nicht dass immer nur über einen geredet wird ;-).

Die einzelnen updates kommen dann darunter unter "Tagebuch". Bei den Katzen in DE sind nicht mehr alle Fotos auf unserer Homepage, wir haben sie in eine Cloud ausgelagert, das blockiert die HP nicht so.

Nach und nach werden alle Profile entsprechend umgestaltet.

 

Was sonst noch los ist? Einfach die üblichen Traurigkeiten ... Sylvia hatte über Facebook eine Aktion gestartet für Futter für die Hunde im öffentlichen Shelter in Stara Zagora - 60 kg sind dabei zusammen gekommen! Als sie es ins Shelter gebracht hat, hat sie Rita entdeckt, ein kleines Hundemädchen mit ihren Geschwistern. Die waren relativ fit aber Rita war abgemagert bis auf die Knochen, Sylvia hat sie mitgenommen und in die Klinik gebracht. Alle Tests waren ergebnislos, Rita hat einfach nichts gegessen. Ein bißchen Paste hat Sylvia in sie reingebracht und die Infusionen in der Klinik. Heute ist Rita gestorben. Dank B.H. sind wenigstens die Klinikkosten gedeckt.

Die anderen Hunde im Shelter, vor allem die großen sind sehr dünn, sie bekommen einfach nicht genug zu essen. Sylvia will jetzt versuchen über eine Freundin, die den Bürgermeister kennt, wenigstens eine Grundversorgung der Hunde zu erreichen.

 

Was so manchen Menschen vielleicht nicht klar ist, unsere HP ist zwar mittlerweile sehr umfangreich geworden aber alles hängt hier und in BG an Einzelpersonen. Wenn da jemand ausfällt, kommt alles ins stocken.

Hier in DE teilen Nicole und ich uns die Arbeit, super Unterstützung bekommen wir von unserer Pflegestelle im Raum Köln. Die grafischen Ideen bei den Katzen in DE waren Angelos Idee! :-)

Nicht wirklich hilfreich sind dann Menschen, die im 4 Stunden Takt am Sonntag bei uns anrufen, nein kein Notfall (für den wir eh nicht zuständig sind) nur eine Anfrage ....

In Sofia fällt gerade Maria wegen Krankheit aus, sie hat keine Stimme mehr und kann nicht abklären ob Mona reisefähig ist. Die hätte eigentlich einen Altersruhesitz hier in DE. Also warten wir und drücken Maria die Daumen dass sie bald wieder gesund ist.

Und die Tiere - die müssen auch warten, auf Futter, auf ärztliche Behandlung, ein neues Zuhause ...

 

0 Kommentare

So

10

Apr

2016

Gebetsmühle ...

... wer? Meine Wenigkeit ... Gebetsmühle deshalb weil es ja doch immer wieder um das gleiche geht: Geld, Futter! Tschuldigung aber das Lebens ist mitunter so einfach. Seit fast einem Jahr kümmert sich Maria um die Hoardergruppe und kämpft mit 1001 Widrigkeiten. Einige der Hoarderkatzen konnten schon in ein neues Zuhause vermittelt werden (unten das neueste Foto von Martina, die aus unserer Pflegestelle raus so schnell ein neues Heim gefunden hat das sie sich den Umweg über unsere Homepage gespart hat - Martina ist nun richtig auf Kurs!).

 

Die noch verbliebenen Hoarderkatzen sind harte Nüsse - ewig lange, Pipi oder wieder in der Klinik Kula und 2 namenslose, Infektionen diverser Sorte, unterernährt usw. usw.

 

BITTE - jeder Euro und jede Futterspende hilft! Versprochen!

 

Und hier kommt nun Martina - sieht sie nicht toll aus?! :-) ... und ihre eigene Wärmequelle hat sie auch :))

 


0 Kommentare

Di

22

Mär

2016

Bulgarienreise 2016

So, ihr lieben...

 

unsere erneute Bulgarienreise steht und ist gebucht. Im Juli geht es wieder einige Tage ins Land der Streuner.

Wir haben uns mal wieder einen recht strikten Tagesablauf vorgenommen. Aber mein Gott, wir sind auch nun mal da unten um zu helfen- So gut es eben geht.

Wir werden diesmal auch ein Tierheim, eine ehemalige Tötungsstation besuchen und schauen, inwieweit man helfen kann. Und wenn es nur die Reinigung der Boxen ist, Hilfe wird immer benötigt.

Natürlich werden wir auch wieder unsere Pepa in Hisar besuchen und auch unsere Silvia in Stara Zagora steht diesmal auf dem Plan. Das hat ja beim letzten Mal leider zeitlich nicht so hingehauen.

Wir werden ganz viele Fotos von den wunderbaren Katzen machen und unseren Einzelkämpfern unter die Arme greifen.

Wenn ihr uns dabei helfen möchtet, in Form von Geldspenden wäre das wirklich prima und sehr hilfreich. Wir werden dort unten Futter und Streu kaufen, Vitaminpasten und und und, oder den beiden das Geld direkt in die Hand drücken um zu kaufen, was benötigt wird.

Es ist ein Kampf gegen die Zeit und eigentlich müssten regelmäßige Kastrationsprojekte in solchen Ländern stattfinden. Aber *seufz*, dazu braucht man Geld, viel Geld.

Ist nicht jemand in der Politik tätig? Kann nicht mal ein Gesetz verabschiedet werden, in dem den Ländern auferlegt wird, ihre Tiere kastrieren zu lassen?

Damit diese Überpopulation endlich mal in den Griff zu bekommen ist?

Seufz* Ja, ein Wunschtraum, ich weiß.

Darum beginnen wir erst mal hier im Kleinen. Wer mag mithelfen? VIELEN DANK!

0 Kommentare

Mo

14

Mär

2016

Die Vergessenen ...

Bei all den Widrigkeiten des Tagesgeschäfts kommen die Dauerpatienten so ein bißchen ins Hintertreffen. Mona ist seit einem halben Jahr in der Klinik und alle Bemühungen mit Medikamenten, Alternativmedizin, Aufbaufutter haben ihren Zustand nicht wirklich verbessert. Verschlimmert sind ihre Leberwerte, trotzdem ist Mona immer noch fit genug die Tierärzte zu beissen wenn sie keine Lust auf Medis hat - sie hat meist keine Lust ... ihr Zustand ist zu schlecht für eine Pflegestelle und zu gut zum sterben. Also kämpft Maria in Sofia weiter, Ergebnis: hohe Klinikrechungen. Allein bis Ende des Jahres sind für Mona und Pipi 700 € dafür angefallen. Pipi ist wenigstens auf dem Weg zur Vermittlungsfähigkeit und benötigt monatlich zur Zeit ca. 200 €.

Allein die Basisversorgung und Behandlung der Hoarderkatzen erfordert richtig viel Geld. Von unserer letzten Überweisung an Maria waren allein neben den 700 € für Monas und Pipis Medizin noch 250 € Behandlungskosten für die an Panleukopenia erkrankten Kitten der Hoardergruppe. Selten genug dass sie es überlebt haben. 160 € Arztkosten für Kula und Eliot auch aus der Hoardergruppe.

 

Wir brauchen daher dringend Spenden für die Mädels, ganz toll wären regelmäßige Patenschaften.

 

Eva, George und Theodor aus der Hoardergruppe, über denen das Damoklesschwert zurück in das verdreckte Hoarderhaus schwebt, sind noch in der bereits verkauften Wohnung - da können sie bleiben bis es abgerissen wird. Die 3 Hübschen brauchen also echt dringend ein Zuhause! 

In meinem Leben ist so ein Prinzip, Punktlandung in der letzten Minute. Nur das meine Nerven da gerade nicht gut genug sind - Bewerbungen also supergerne ganz bald! :)

Warum sie da nicht zurück sollen? Nun - weil da noch viel zu viele Katzen hausen und Maria mit dem ganzen Parasitenbekämpfungsprogramm wieder von vorne anfängt ... :(

 

Bei Sylvia in Stara Zagora sitzen auch so einige Langzeitgäste, ältere Katzen, ruhig und superlieb und manche auch ein bißchen speziell ;). Sie brauchen keine medizinische Behandlung, nur Futter und Streu. Spenden dafür oder Futterpakete sind nach wie vor und immer sehr willkommen!

 

0 Kommentare

 

oder mit Paypal:

Hunger haben die bulgarischen Strassenkatzen immer - wir freuen uns über Geldspenden!

 

Oder Sie bestellen über einen der folgenden Button, dann bekommen wir eine kleine Vergütung

fundraising auf shopplusplus.de
Counter-Service - Kostenlose Counter!