Mincho


Mincho, FIV pos. FeLV neg., geb. ca. 2013,  in Sofia in der Klinik

eigentlich wegen Zahnproblemen in die Klinik gekommen, hat Mincho mittlerweile eine bis jetzt behandlungsresistente Anämie. Die neusten Blutwerte sehen gut aus

Vermittlung zu verständigen Menschen in reine Wohnungshaltung, gern mit gesichertem Balkon und gern zu freundlichen gleichaltrigen Katzen dazu. Auf der Strasse hatte er einen Kumpel und kam mit den anderen Katzen auf der Futterstelle gut aus


02.01.24: Minchos Blutwerte sehen gut aus, er ist noch nicht ganz übern Berg aber auf dem richtigen Weg. Die ersten 4 Bilder oben im Slider sind neu. Er kuckt ein bisschen verschreckt, naja erst richtig krank, langer Klinikaufenthalt, dann über die Feiertage wieder eine andere Klinik und Ende des Monats droht ihm die Strasse ... 

Leider hat eine Interessentin ein mögliches Zuhause für Mincho abgesagt. Maria behält ihn noch bis Ende Januar in der Klinik und muss ihn dann wieder auf die Strasse setzen. Sie kann nicht endlos die Klinikkosten mit 750 € monatlich zahlen. Und Pflegestellen für FIV Katzen sind schlicht nicht vorhanden.

Wir suchen deshalb jetzt schon dringend ein Zuhause für Mincho. Unbedingt zu anderen freundlichen Katzen dazu.

Und ja - es können weitere TA-Kosten anfallen ... wie bei anderen Katzen auch.

22.12.: Marias Stammklinik macht über Weihnachten 10 Tage zu, sie muss Mincho in eine andere Klinik bringen. Da sie dort nicht Kunde ist, muss im voraus bezahlt werden - 460 Leva/225 €. 342 Leva/170 € hat sie bis heute Abend bekommen - hier steht mehr.

Allerdings ist noch seine Dezemberrechnung in ihrer Stammklinik offen, da bekommt sie immer Anfang des Monats eine Sammelrechnung. Spenden sind also nach wie vor sehr willkommen! Gern auch über den unterstehenden Paypal link.

13.12.: Mincho geht es besser. Er bekommt Barf + Hills urgent care + Homöopathie. Sein A/G Quotient ist von 0,3 auf 0,6 gestiegen, der Hämoglobin Wert immer noch bei 47. Wir hoffen er stabilisiert sich weiter. So ganz vorsichtig nehmen wir auch schon mal Bewerbungen für ihn entgegen

22.11.: Mincho hat endlich einen Namen und ist immer noch mit grottenschlechten Blutwerten in der Klinik. Maria hat mittlerweile 3 TÄ konsultiert. Weil seine Thrombozyten zu niedrig sind empfehlen alle eine Behandlung mit Kortison. An sich ja richtig, aber bei einem FIV Kater, der eh schon immunreduziert ist, ist das kontraproduktiv. Der unspezifische Mycoplasmentest in BG war positiv. Da aber von den 3 regulär getesteten Mycoplasmen nur 1 Art wirklich behandlungsbedürftig ist, steht Maria nun vor der Wahl, entweder zusätzlich zu der speziellen Anämieblutuntersuchung in DE auch noch dem Mycoplasmen PCR machen zu lassen. Mehrkosten 50 €, eine Antibiotikatherapie ist billiger. Und Maria ziemlich am finanziellen Ende mit all ihren Notfellchen.

Mincho hat aber nun schon soviel Kortison und AB bekommen, er sollte sich davon erstmal erholen und AB nur bekommen wenn sie nötig sind. Maria lässt also nun den M. PCR machen. Ausserdem benötigt Mincho wirklich gutes Futter damit er sich stabilisiert. Ein flüssiges Eisenpräparat besorgen wir hier. Dazu kommt dass er ca. 10 Jahre alt ist, ein mieses Leben auf der Strasse hinter sich hat und alle Heilungsprozesse langsam gehen.  Über finanzielle Hilfe dafür und überhaupt wäre Maria wirklich sehr dankbar! Gern über unser Bankkonto oder den unterstehenden Paypallink. 

 

Hier Marias ausführlicher Text auf Facebook:

Vor einer Woche haben wir Mincho (wurde Zeit, dass er einen Namen hatte) für eine Bluttransfusion genommen. Das Verfahren war erfolgreich. Der Kontroll-PCC zeigte wenige Tage später, dass sein Hämoglobin um 20 Einheiten gestiegen ist - von 41 auf 61. Unsere Freude war riesig und wir wagten zu glauben, dass es ein Licht im Tunnel gab. Bis gestern. Die PKK von gestern ist immer noch verzweifelt. Sein Hämoglobin ist auf 47 gefallen

Ärzte sagten ihm, dass normalerweise nach einer Bluttransfusion ein positives Ergebnis etwa 2 Wochen bleiben würde. Wir sind bereits von Ohnmacht und Verzweiflung zerschlagen. Wir hatten noch nie einen so unheilbaren Fall. Wir haben auch andere Ärzte konsultiert Wir haben alle vorgegebenen Ideen angewandt und die vorgeschlagenen Medikamente aufgenommen. Mincho wird gegen FIP und Hämobartonella behandelt. Für FIP war Anfang von 2 Wochen bei GS und ging dann nach Molnupiravir. Wir schreiben diese Details in der Hoffnung, dass der Beitrag andere Menschen mit Erfahrung erreicht, die uns vielleicht eine Idee vermitteln, die noch nicht getestet wurde. Die letzten 2 PKKs hänge ich in die Kommentare an.

Mincho lebt und wie man im Video sehen kann, hätten wir nicht gewusst wie die Situation ist, hätten wir sicher nicht erraten, wie verzweifelt es ist. Mehr denn je bitten wir euch, unseren Beitrag zu teilen, denn vielleicht ist irgendwo ein Katzenretter auf einen ähnlichen Fall gestoßen und könnte Minchos Leben mit Rat retten.

 

30.10.: es gibt Neuigkeiten vom Katerchen - leider keine guten:

Er ist immer noch anämisch, behandelt und im Klinikum stationiert und hat keine nennenswerten Fortschritte bei seiner Behandlung. Nach dem ersten Antibiotikaverlauf wurden wieder Bluttests durchgeführt und statt der erwarteten Besserung wurde eine leichte Verschlechterung festgestellt. Dies führte uns zu der Idee von Hämobartonellen/Mycoplasmen (einem intrazellulären Parasiten, der Anämie verursacht). Ein Labor-PCR-Test bestätigte unsere Bedenken. Die Behandlung ist ziemlich langwierig, aber die Ergebnisse sind meist nach etwa 2 Wochen sichtbar. Leider nicht mit dieser Katze. Das folgende Blutbild zeigte keine Verbesserung, obwohl ein zweites anstelle des üblichen Antibiotikums enthalten war. Unsere Ärzte haben von Anfang an auf das schlechte Verhältnis zwischen Albumin und Globulin aufmerksam gemacht, was sich oft auf FIP bezieht, aber da es ein Zeichen für andere Probleme sein könnte und es keine weiteren Hinweise auf FIP gab, beschlossen wir, nicht sofort das Schlimmste zu denken. Drei Wochen später haben wir keine weitere mögliche Diagnose und Erklärung mehr, warum die Hämobartonellen nicht auf Antibiotika reagieren und müssen entscheiden, ob wir eine Parallelbehandlung für FIP beginnen. Die gute Nachricht ist, dass die Behandlung jetzt viel bezahlbarer ist als vor 2 Jahren. Kombinierte Therapie mit GS am Anfang, dann Molnupiravir am Ende kostet ca. 550 BGN/ 275 € (zusammen mit obligatorischen Hepatoprotektoren) für eine Katze seiner Größe. Das schlimme ist, dass wir sie uns zusammen mit unseren anderen Tieren nicht leisten können, um in Kliniken oder bezahlten Pflegeheimen/Hotels zu behandeln. Wir haben auch noch eine Katze mit der gleichen Diagnose und mit einem Spin, über die wir schon mal einen kleinen Bericht geschrieben haben, aber nächste Woche veröffentlichen wir einen separaten Beitrag dazu.

Wir wissen, dass Tiere in Not unzählige sind, die Menschen, die ihnen helfen, sind wenige und fragen sich, wo wir weiter glänzen sollen, aber wir können nicht alles alleine bewältigen, ohne um Hilfe zu bitten. Viele Menschen denken, Organisation bedeutet Zuschüsse, stabile Unterstützung, viele Leute Team, aber die Wahrheit ist, wir unterscheiden uns nicht von anderen privaten Katzenrettern - zwei Personen mit durchschnittlichem Einkommen (nicht aus Katzenzucht, sondern aus unseren Berufen).

Wenn Sie denken, dass dieser unreine Straßenkämpfer eine Chance verdient, helfen Sie uns bitte, seine Behandlung zu finden.

Eurobank und FG Bulgarien AD

BIC: BPBIBGSF

IBAN BG17BPBI79421077310201

Freunde der Katzenvereinigung

PayPal - catfriendsbg@gmail.com (bitte „Freunde und Familie“-Option auswählen, wenn Sie Geld über PayPal überweisen.

Maria benötigt dringend Spenden, der nächste Notfall ist schon in der Klinik. Gern direkt an Maria oder über unser Konto oder den untenstehenden Paypal link.

Auch hier fehlt dem Kater noch ein hübscher Name - bitte gegen eine Spende, danke!

04.10.2023: unseren wöchentlichen Notfall gib uns heute ... so oder so ähnlich läuft es gerade bei Maria. Sie hat nicht mal genug Spenden für die letzten Notfellchen bekommen, sitzt das nächste schon in der Klinik:

 

Am 4. Oktober ist Welttiertag. Wir wünschen allen, die ihnen helfen, viel Kraft, Gesundheit und Geschichten mit einem glücklichen Ende!

 

Heute stellen wir unsere neueste kranke obdachlose Katze vor und bitten um Hilfe dafür. Der Kater hat Anämie und schrecklich faule Zähne, weshalb er die letzten 2-3 Wochen nicht gut gefressen hat und ziemlich viel sabbert. Wir dachten, er sei jung und die Probleme waren nur auf die Entzündung im Mund zurückzuführen, aber laut Ärzten ist er erwachsen. Die faulen Zähne müssen entfernt werden, aber das passiert erst, wenn es zu einer aktiven Infektion kommt. Erstmal muss er für mindestens 10 Tage ein Antibiotikum nehmen. Er muss auch seine Anämie behandeln, bevor sie ihn in Narkose und Zähneextraktion versetzen. Für seinen Aufenthalt und seine Behandlung (AB + Anämiemedizin) erhielten wir einen Vorzugspreis von 23 BGN (12 €) pro Tag. Für Erstuntersuchungen, Tests und Forschungen - 110 BGN (55 €). Die Operation ist noch unbekannt. So verzweifelt und entmutigt waren wir schon lange nicht mehr, trotz all der bisherigen Fälle, für die es uns trotz steigender regionalen Kosten für Katzen noch nicht gelungen ist, die notwendigen Mittel zu sammeln. Wir wären euch sehr dankbar, wenn ihr uns helfen könntet, diese Schwierigkeit zu überstehen, damit wir weiterhin helfen können!

Eurobank und FG Bulgarien AD

BIC: BPBIBGSF

IBAN BG17BPBI79421077310201

Verein "Freunde der Katze"

PayPal - catfriendsbg@gmail.com (bitte wählen Sie bei Geldüberweisung über PayPal die Option Freunde und Familie aus. Es ist völlig unnötig, diese riesigen Gebühren zu bezahlen.

Für eine Banküberweisung nehmt bitte unser Bankkonto, Maria zahlt für jede Überweisung Gebühren. 

Über einen hübschen Namen gegen eine Spende freuen wir uns auch!