Geht nicht gibts nicht ...

... doch bei uns schon. Dann wenn die Sicherheit der Katzen auf dem Transport gefährdet ist. Wir lassen unsere Katzen nur mit lizensierten Transporteuren fahren, Tracesregistrierung obligatorisch. Nun haben Anfang des Jahres auch die bulgarischen Behörden den Tierschutz als Einnahmequelle entdeckt und die Trapos brauchen neue Zulassungen für Katzen. Das dauert ... Tobie sollte schon Mitte Januar kommen, auch Hana sitzt auf gepacktem Köfferchen. Beide brauchen was ab Stara Zagora, Sylvia hat kein Auto um sie nach Plovdiv oder Sofia zu bringen.

Margaritas Zulassung zieht sich, wir suchen nach Alternativen und finden einen vermeintlich seriösen Trapo, door-to-door, kostet rund das Doppelte, nämlich 155 €. Egal sagt unsere Pflegestelle, wir testen den mal. Geplant ist der 17.3.

Margarita kann nun doch schon heute fahren, wir bleiben für Tobie bei dem Teuren. Sylvia klärt ab, Traces usw. ... ja kein Thema. Heute nun kommt die Trulla von dem teuren Trapo Rexexpress (unter diesem Namen bei Facebook) und meint Sylvia soll die Tracesregistrierung für Tobie machen. Hähä - für was zahlt Sylvia das? die 155 € waren incl. Traces. Abgesehen davon dass Sylvia das gar nicht machen kann, nur die Transporteure und Orgas mit eigenem Shelter bekommen in Bulgarien eine Traces Registrierung. Sylvia erwischt mich mit dieser Nachricht auf dem Rad, 5 km in den nächsten Ort zum einkaufen mit Gegenwind ... nun ich bin dankbar für die ständigen Unterbrechungen ;-) und entscheide nach der ersten Nachricht, geht nicht! Entweder ist die Trulla doof oder sie betrügt - beides inakzeptabel. Margaritas Abfahrt hat sich verzögert, kann sie Tobie noch mitnehmen? ... ist grad nicht online ... ich laufe zu Höchstform auf, "Sylvia sag der Trulla von Rexexpress wenn sie die Traces nicht korrekt macht jag ich sie wie die Sau durchs Dorf!!!" Keine Ahnung was das auf englisch heisst, bei mir wird ein "tell her, I will kill her on Facebook if she makes Nonsens" draus, beruhig dich sagt Sylvia, ich hab noch nichts bezahlt. Wenigstens was. Sie erreicht Margarita, nein für Tobie ist es zu spät, sie ist schon auf Strecke in Burgas. Gut dann eben mit der nächsten Fahrt. 

Ich bin mittlerweile im Supermarkt und diskutiere das weiter mit Sylvia, stehe ein paar Leuten vermutlich im Weg "immer die mit dem doofen smartphone" - bis alles klar ist sitze ich im Cafe und fahr wieder runter. Sylvia bucht Tobie für die nächste Fahrt mit Margarita und will die Trapomehrkosten wieder an uns zurückschicken ... ne lass mal, sagt unsere Pflegestelle die soll sie behalten ... aber verdammter Mist! Tobie muss endlich zum Augenspezialisten. Ja muss er - hilft aber nichts, ein unseriöser Trapo kann beschlagnahmt werden und dann sitzt er wochenlang irgendwo in einem Tierheim fest. Ich radle mit Rückenwind heim und denk mir ... "andere Leute habens irgendwie entspannter ..."

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

oder mit Paypal:

Hunger haben die bulgarischen Strassenkatzen immer - wir freuen uns über Geldspenden!

 

Oder Sie bestellen über einen der folgenden Button, dann bekommen wir eine kleine Vergütung

fundraising auf shopplusplus.de