das übliche und ein bißchen mehr

Mitte Dezember ist Opal in sein neues Zuhause gereist. Unsere mail mit den Transportinfos wird in Bulgarien nicht an den Transporteur weitergegeben, wir werden im Chat gefragt welche Adresse in den Pass muss ... Nicole und ich überlesen es beide ... 2 Tage später stolper ich drüber, mittlerweile ist die Adresse der neuen Familie im Pass, nicht unbedingt falsch aber eigentlich hätte ich rein gehört. Am Transporttag verbringe ich geschlagene 4 Stunden um die Nummer der Tracesmeldung herauszufinden. Die ist auf den Adoptanten ausgestellt, nicht richtig aber auch nicht ganz falsch, erklärt aber warum ich keine mail erhalten habe ... ich informiere den Adoptanten, verständige meine Amtsvet und gehe davon aus dass alles passt.

Nach 10 Tagen ein Schreiben des Amtsvets, der für den Wohnort von Opal zuständig ist, Seuchenrecht, Passkopien ... ne oder?!

Wir diskutieren das im Team, ob die Massentierhaltung bei den Landwirten auch so genau geprüft wird? ... und kommen schließlich drauf, dass die Tracesmeldung nicht nur auf die falsche Person ausgegestellt war sondern derjenige auch noch als Haltungsbetrieb gekennzeichnet war. Das erfordert hier in DE eine gesonderte Zulassung ... der Rattenschwanz wird immer länger.

Mittlerweile habe ich geschätzte 10 Stunden extra mit diesem Zeugs verbracht, nur weil eine mail von mir nicht weiter ging und beschließe noch bürokratischer zu werden: künftig gibt es eine detaillierte Anweisung mit allem was nötig ist und ich will eine Bestätigung aus BG, dass der Transporteur das auch erhalten hat.

Ich kündige das Sylvia, deren Transporteure auch halbfalsche Meldungen erstellen, schon mal an und dass ich mittlerweile Mordgelüste habe ... oh sagt sie, mach es schnell und sauber und solange du im Gefängnis Internet hast, ist doch gut ... tja - Vollpension, warm nur keine Katzen, auch doof ;).

 

Dazwischen bekomme ich noch den homöpathischen Behandlungsplan für Mona, frage Maria ob sie von den Medis schon was hat, weiss aber dass sie total im Stress ist. Bevor ich nun einen Tag warte wegen 5 € bestelle ich alles im Internet um es schnellstmöglich nach BG zu schicken.

 

An meiner Wohnungstür steht mittlerweile virtuell "Packstation" so gut wie alle Packerl für die Nachbarn landen bei mir - EG und viel zuhause. Auch heute ... aber wenigstens gehören 2 mir. Ich unterbreche dafür die Überlegung mit Sponsoren wann wir für die Opalgeschichte einen Anwalt brauchen.

Dann klingelt meine Nachbarin von oben wegen ihrem Päckchen, der Postbote hat aber nicht bei ihr geklingetl!! Egal - ich drücke ihr das Ding in die Hand, sie nutzt das für ein kleines Schwätzchen ... auch gut, ich lehne am Türrahmen und sehe es als Entspannung - ohmmmmm

 

Ich versuche im Kopf zu behalten dass ich irgendwie noch meine Tierärztin sprechen muss wegen den neuesten Laborbefunden meiner Miez. Letzten Freitag habe ich vergessen, ihre Pillchen mit zunehmen, muss also vor Weihnachten nochmal zur Tierärztin ... der Kfzbrief meines Autos muss zu meinem Automenschen, also noch vor 17 Uhr in den Briefkasten und mein Kühlschrank respektive der Inhalt hält nicht über Weihnachten durch ... dafür bleiben mir aber noch 2 Tage - Hurra!

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

oder mit Paypal:

Hunger haben die bulgarischen Strassenkatzen immer - wir freuen uns über Geldspenden!

 

Oder Sie bestellen über einen der folgenden Button, dann bekommen wir eine kleine Vergütung

fundraising auf shopplusplus.de