Neues Projekt

Es reicht ja nicht, dass Sylvia in Stara Zagora mittlerweile ein Bett in ihrer Tierklinik aufschlagen könnte, nun machen auch noch die Nachbarn Ärger. Wenn der Vermieter erfährt dass sie soviele Katzen (14) in ihrer Wohnung hält gibt das Mega-Ärger. Soll sie ihre geretteten Katzen wieder auf die Strasse setzen? Das geht gar nicht!

Wir diskutieren wieder mal eine Idee die uns schon länger beschäftigt: ein Katzenhaus wäre die Lösung. Es würde eine Wohnung reichen in einem Haus, ein eigenes Stockwerk und katzenfreundliche Nachbarn und Vermieter.In Stara Zagora ist das günstiger als in Sofia.

 

Wir fangen zu rechnen an:

in einem älteren Haus kostet so eine Wohnung monatlich rund 200 € Miete, dazu kommen mindestens 200 € Kosten für Futter und Streu sowie Arztkosten. Insgesamt mindestens 600 € monatlich, Futterspenden mal unberücksichtigt. Diese Ersparnis geht mit Sicherheit für Arztkosten drauf.

 

Diesen Betrag benötigen wir regelmäßig jeden Monat! Also 7200 € im Jahr ... jööö - nicht dass wir gerade eine Ahnung hätten wie wir stabil zu diesem Spendeneingang kommen, aber wir wollen den Anfang wagen. Die nächsten Tage starten wir eine entsprechende Spendenaktion bei betterplace.

 

Wir kündigen das jetzt mal so an damit sich etwaige Gönner, die uns monatlich dafür einen festen Betrag spenden möchten, schon mal seelisch und moralisch damit beschäfigen können :)

 

Ich werde mit Sylvia nochmal diskutieren ab welcher Summe wir damit anfangen, ich würde sagen wenn die Kosten fürs erste Jahr da sind, können wir es wagen! Oder?!!! :)

 

Gut Aiderbichl startet ein neues Projekt wenn die Finanzierung für 10 Jahre gesichert ist ... ja, ja man wird ja noch träumen dürfen ... :)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

oder mit Paypal:

Hunger haben die bulgarischen Strassenkatzen immer - wir freuen uns über Geldspenden!

 

Oder Sie bestellen über einen der folgenden Button, dann bekommen wir eine kleine Vergütung

fundraising auf shopplusplus.de